Heizkostenzuschuss 2021/2022

Wie in den vergangenen Jahren können Personen oder Haushalte mit geringem Einkommen auch für die kommende kalte Jahreszeit (Heizperiode 2021/2022) einen Heizkostenzuschuss beim Wohnsitzgemeindeamt in Vorarlberg beantragen.
Neu in diesem Jahr ist, dass die Antragstellung voll digital erfolgen kann. Wird das Formular digital mit den erforderlichen Beilagen in der Gemeinde eingebracht, ist keine Unterschrift erforderlich. Als Nachweis ist eine Kopie des Reisepasses ausreichend, um die Identität nachzuweisen.

Gerade in Coronazeiten ist es wichtig, Menschenansammlungen in den Gemeindeämtern zu vermeiden. Dafür wurde eigenes ein Formular erstellt, welches am Ende dieses Beitrages zum Download bereitsteht. Bürgerinnen und Bürgern bleibt damit der Gang ins Gemeindeamt erspart. Mit diesem können sie ihren Antrag bequem per Mail stellen. Gleichzeitig ersparen sie sich den Weg ins Gemeindeamt. Zudem gilt: Je weniger Menschen persönlich das Gemeindeamt aufsuchen, desto geringer ist auch das Ansteckungsrisiko.

Im gegenständlichen Formular sind die Mindestanforderungen für die Bewilligung des Heizkostenzuschusses berücksichtigt.
Ausgefüllte Anträge können per Post oder Mail samt den erforderlichen Beilagen ans Gemeindeamt Klösterle geschickt werden.

Der Heizkostenzuschuss kann von 18. Oktober 2021 bis 25. Februar 2022 beantragt werden.
Folgende Nachweise sind dem Antrag als Kopie (bei Postsendung) oder als Scan (bei Mailsendung) beizulegen:

  • Nachweis über sämtliche Einkommen
  • Nachweis der Tätigkeit (Personen ab 15 Jahre)
  • Ausweiskopie der Antragstellerin oder des Antragsstellers


Persönliche Antragstellung

Der Heizkostenzuschuss 2021/2022 kann aber auch persönlich unter Einhaltung der Corona-Regeln beim Gemeindeamt Klösterle gestellt werden. Das nachstehende Dokument, welches als Postwurf an alle Haushalte ergangen ist, informiert im Detail über die Voraussetzungen, vor allem hinsichtlich der Einkommensgrenzen.